Schwere Unwetter in unserem Einsatzgebiet
» » » Schwere Unwetter in unserem Einsatzgebiet

Schwere Unwetter in unserem Einsatzgebiet

Ein schweres Sommergewitter ging am Abend des 22.August 2008 über der Gemeinde Feldkirchen nieder und zog eine Spur der Verwüstung durch das gesamte Einsatzgebiet. Um ca. 19:15 überquerte uns die erste Gewitterfront. Dabei sorgten Taubenei große Hagelkörner, starker Wind und Regen für zahlreiche Überflutungen und blockierte Straßen. Nachdem die erste Front abgezogen war, wurden wir von der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen zu Aufräumarbeiten bei der Firma Eisbär angefordert. Berge von Hagelkörnern verstopfen dort die Abflüsse der Dachrinnen, worauf Wasser in die Produktionshallen eintrat. Während wir dort mit den Pumparbeiten beschäftigt waren, formierte sich bereits die nächste Gewitterfront. Die zweite Welle brach ca. 50 Minuten nach der Ersten über uns herein. Zehn Minuten heftigster Regen sorgten dafür, dass der Rossbach in Freudenstein und der Käferbach an der Gemeindegrenze zu Walding über die Ufer traten. In Freudenstein wurden durch die plötzlich auftretenden Wassermassen 5 abgestellte PKW mitgerissen. Auch ein junger Mopedlenker wurde von den Wassermassen überrascht. Die Einsatzkräfte unserer Feuerwehr konnten Ihn und seinen fahrbaren Untersatz aus den reißenden Fluten befreien. Gleichzeitig wurden wir zu einer weiteren Personenrettung angefordert. Eine Hochschwangere Frau konnte nur mit einem Traktor aus dem überfluteten Gebiet befreit werden. Sie wurde dem Arbeiter Samariterbund Feldkirchen übergeben und zur weiteren Kontrolle in Krankenhaus Rohrbach überstellt. Durch die enormen Wassermengen wurden zahlreiche Keller überflutet und Straßen vermurt. Das Auspumpen dieser Keller und die Aufräumarbeiten dauerten noch die ganze Nacht und den darauffolgenden Samstag an. Bei der Bergung der Fahrzeuge aus dem Bachbett wurden wir durch ein Kranfahrzeug der FF-Alkoven unterstüzt.

Wir möchen uns an dieser Stelle nochmals bei der FF-Goldwörth, der FF-Walding und der FF-Alkoven für die Unterstützung bei diesem Einsatz bedanken.

Insgesamt war unsere Feuerwehr zur Behebung dieser Unwetterschäden 363 Mannstunden im Einsatz. Dabei wurden 32 technische Einsätze verzeichnet.

Weitere Bilder zu diese Einsatz findet ihr wie immer in der Fotogalerie unter:
Starkregen-2008

Fotos: