» » » Kleinrüstfahrzeug – KRF-B

Kleinrüstfahrzeug – KRF-B

Das Kleinrüstfahrzeug, das ebenfalls im Jahr 2009 in Dienst gestellt wurde, ist der zweite Bestandteil des neuen Fahrzeugkonzepts der FF-Mühldorf. Es wurde auf Grund der nun fehlenden Bergeausrüstung im KLF-A angeschafft und kann gleichzeitig die Aufgabe des Kommandofahrzeuges übernehmen. Mit dem KRF-B steht uns nun ein ideales Fahrzeug für technische Einsätze zur Verfügung.


Beschreibung des Fahrzeugs:

Das Kleinrüstfahrzeug mit Bergeausrüstung ist ein kleines, wendiges Fahrzeug, das auf Basis des Mercedes Sprinters aufgebaut wurde. Es ist speziell für technische Einsätze und Kommandoaufgaben konzipiert, kann aber auch für kleinere Löschaufgaben eingesetzt werden. Für diesen Zweck verfügt dieses Fahrzeug über drei Dräger Pressluftatemgeräte und einem Höchstdrucklöschsystem (UHPS) mit 250 Liter Tankvolumen. Mit diesem über den Nebenabtrieb des Fahrzeugs angetriebenen Löschsystem kann ein autonomer Löschangriff mit Wasser oder Schaum bis in eine Entfernung von 90 Metern vom Fahrzeug durchgeführt werden. Duch den geringen Einsatz des Löschmittels „Wasser“ werden eventuell auftretenden Brandfolgeschäden minimiert. Weiters verfügt dieses Fahrzeug über ein hydraulisches Rettungsgerät das über die vorhandenen Single-Kupplungen im Betrieb sowohl mit Spreizer und Schere als auch mit Pedalschneidegerät und Rettungszylinder ausgestattet werden kann. Angetrieben wird dieses Rettungsgerät über einen tragbaren und sehr leitstungsstarken 14kVA Notstromgenerator der auch die Versorgung des bis auf 5 Meter pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast mit jeweils vier 1000 Watt starken Halogenflutern übernimmt. Zur verkehrstechnischen Ausrüstung zählt auch eine am Heck des Fahrzeugs angebrachte Verkehrsleiteinrichtung. Weiters wurde das KRF-B auch für den Einsatz als Kommandofahrzeug ausgelegt. Es verfügt über eine fix am Fahrzeug montierte Kommandoleuchte sowie über einen großen, abklappbaren Kommandotisch mit autonomer Stromversorgung für 12 und 230 Volt. Neben Einsatzmitteln in Papierform kann daher auch der Betrieb von elektronischen Einsatzplänen gewährleistet werden. Alles in Allem stellt dieses Fahrzeug die ideale Ergänzung zum bestehenden Kleinlöschfahrzeug dar. Durch die ähnliche Ausführung der beiden Fahrzeuge konnte für die selbe Ausrüstung auch ein einheitliches Bedienkonzept verwirklicht werden.

Fotos: