» » » Brand durch Kontakt mit Hochspannungsleitung

Brand durch Kontakt mit Hochspannungsleitung

Am Abend des 02. August 2018 wurden wir nach dem gestrigen Brand einer Gartenhütte erneut zu einem Brandeinsatz gerufen. In einem Waldstück im Bereich des Golfplatzes in Mühldorf (Gemeinde Feldkirchen an der Donau) kam ein Ast eines Baumes mit der Hochspannungsleitung in Kontakt. Durch die Spannungsableitung fing der Baum zu brennen an. Passanten hatten den Brand bemerkt und verständigten daraufhin die Feuerwehr Feldkirchen, die in unmittelbarer Nähe mit den Aufbauarbeiten für das Seefest Feldkirchen beschäftigt war. Nach einer kurzen Begutachtung des Brandes wurde die Landeswarnzentrale verständigt und Brandalarm ausgelöst. Gemeinsam mit der Feuerwehr Feldkirchen trafen wir schließlich am Einsatzort ein. Da der brennende Baum sich zwischenzeitlich von der Stromleitung gelöst hatte und keine Gefahr einer Spannungsableitung mehr bestand, konnte mit den Nachlöscharbeiten im Wald begonnen werden. Bei der Kontrolle mit der Wärmebildkamera wurde festgestellt, dass der komplette Ast des Baumes noch etwa 80°C Oberflächentemperatur aufwies. Daraufhin wurde dieser Ast abgesägt und aus dem Wald entfernt. Anschließend wurde auch der aufgeheizte und noch rauchende Baumstamm mittels HD Rohr abgekühlt und der Waldboden mit Wasser benetzt. Nach Begutachtung der Hochspannungsleitung durch einen Mitarbeiter des Energieversorgers, konnte der Brandeinsatz schließlich beendet werden.

Die Feuerwehr Mühldorf war mit 20 Einsatzkräften und zwei Fahrzeuge im Einsatz. Wir danken der Feuerwehr Feldkirchen für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Bericht FF-Feldkirchen

 

Fotos:

Quellverweis: FF-Mühldorf