» » » Fahrzeugbergung nach Überschlag

Fahrzeugbergung nach Überschlag

Am Montag den 02. September 2019 um 19:16 Uhr wurde die Feuerwehr Mühldorf zu einem Verkehrsunfall auf der Aschacher Bundesstraße – B131 gerufen. In einer Rechtskurve und bei regennassen Fahrbahnverhältnissen war ein PKW von der Straße abgekommen und anschließend über die Fahrbahnböschung gestürzt. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb in einem angrenzenden Waldstück am Dach liegen. Ein Passant und ein Kamerad der FF-Mühldorf die zufällig zum Unfall kamen, befreiten den ansprechbaren Lenker unter eigener Mithilfe aus dem Unfallfahrzeug und alarmierten sofort die Einsatzkräfte. Da sich eine Gruppe des „Technical Rescue Team (TRT)“ der FF-Mühldorf gerade zu einer geplanten technischen Übung ausgerüstet hatte, konnte unmittelbar nach der Alarmierung bereits zwei Fahrzeuge zur Unfallstelle ausrücken. Nach Klärung der Lage am Unfallort, wurde sofort mit der Absicherung und dem Aufbau des doppelten Brandschutzes begonnen. Anschließend folgte die Sperrung der Aschacher Bundesstraße B131. Dazu wurde von nachrückenden Kräften eine großräumige Umleitung über die Goldwörther Landesstraße bzw. über die Ortschaften Pesenbach und Goldwörth eingerichtet. Nach Eintreffen des Roten Kreuz Walding wurde die verletzte Person zur Erstversorgung an die Rettungskräfte übergeben. Eine ebenfalls nachkommende Familienangehörige und ihr Kleinkind, wurde in der Zwischenzeit durch eine Kameradin der Feuerwehr Mühldorf betreut. Da der Zustand des Lenkers von den Rettungskräften nicht klar eingeschätzt werden konnte, wurde der Notarzt vom Rettungshubschrauber Christophorus 10 hinzugezogen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Unfalllenker anschließend in ein Spital nach Linz gefahren.

Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Exekutive, konnte schließlich mit der Bergung des Unfallfahrzeugs begonnen werden. Mit Unterstützung eines Abschleppunternehmens wurde das Fahrzeug auf die Straße gezogen, verladen und abtransportiert. Da sich der Unfall jedoch in einem Grundwasserschongebiet ereignet hatte und durch den Überschlag auch eine geringe Menge an Betriebsmittel ausgelaufen waren, wurde noch die zuständige Wasserschutzbehörde verständigt. Nach Anweisung erfolge durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mühldorf noch das oberflächliche Abtragen des kontaminierten Erdreichs.

Um etwa 20:30 Uhr konnte die Aschacher Bundesstraße schließlich wieder für den Verkehr freigegeben werden. Um 20:48 Uhr wurde der Einsatz, zu dem die FF-Mühldorf mit 3 Fahrzeuge und 26 Einsatzkräfte ausgefahren waren, beendet.

 

Fotos:

Quellverweis: FF-Mühldorf